Insektensterben!

Und mein Beitrag für die Insekten!

Unsere Insekten sind deutlich weniger geworden und die Gründe sind bekannt:

  • Einseitige Pflanzenauswahl auf den Feldern
  • Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln
  • Überdüngen der Böden für die Produktionssteigerung

Kurz: Kein Lebensraum mehr für unsere kleinen Helfer.

Soweit bekannt!

Um dagegen zu wirken, ist mein Beitrag, ihnen Flächen zur Verfügung zu stellen, wo sie ungestört sind und genügend Nahrung finden. Meiner Familie gehören kleine Wiesengrundstücke; das Älteste wurde schon vor 40 Jahren mit einem heimischem Wildbaumbestand bepflanzt.

Ab da wurde die Wiese sich selbst überlassen und so entwickelte sich über die Jahre ein Kleinod mit dem perfektem Lebensraum für die Kleinlebewesen zwischen der Monokultur (siehe Bild).

Wir selber sind da nur Besucher in dem Naturkosmos.

Ich weiß, dass in der Stadt nicht so große Flächen zur Verfügung stehen. Aber auch hier ist es möglich, mit einer durchdachten Pflanzenwahl das ganze Jahr eine Nektarquelle und einen Rückzugsort für die Kleinlebewesen zu schaffen. Die Rückkehr der Insekten ist nicht nur wichtig für die Bestäubung unserer Pflanzen, sondern sie sind auch eine Hauptnahrungsquelle für Vögel, Säugetiere und Amphibien.